Private Rentenversicherung und Altersvorsorge

Informationen und Vergleich Private Rente und Altersvorsorge

Rürup Rente für Existenzgründer

Auch Existenzgründer stehen hinsichtlich der gesetzlichen Rente vor der gleichen Problematik wie Selbständige oder Freiberufler: In Abhängigkeit von ihrem beruflichen Werdegang haben sie vielleicht bereits einen geringen Anspruch auf eine gesetzliche Rente erworben, doch dieser wird zur Sicherung des Lebensstandards im Alter nicht ausreichen. Als Freiberufler haben sie vielleicht die Möglichkeit, freiwillige Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen, um damit ihren Anspruch auf eine gesetzliche Rente zu festigen. Hinzu kommt die Alternative, eine Rürup-Rente abzuschließen, die sich wiederum steuererleichternd auswirkt und das zu versteuernde Einkommen senkt.

Ob es in der Phase der Existenzgründung finanziell tragbar ist, eine Rürup-Rente abzuschließen, ist immer der Prüfung des Einzelfalls überlassen. Nimmt man beim Start einer Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit einen Gründerzuschuss in Anspruch, wird ein Beitrag von 300 Euro pro Monat für die soziale Absicherung gezahlt.

Er könnte zum Abschluss einer Rentenversicherung herangezogen werden. Insgesamt muss man aber immer prüfen, ob das Einkommen schon zu Beginn der Existenzgründung ausreicht, um eine Rürup-Rente abzuschließen. Sinnvoll wäre dies aber vor dem Hintergrund der späteren Altersvorsorge in jedem Fall.