Private Rentenversicherung und Altersvorsorge

Informationen und Vergleich Private Rente und Altersvorsorge

Rendite Riester Rente

Wie jede Versicherung spielt auch die Rendite der Riester-Rente eine maßgebliche Rolle bei der Entscheidung, ob sich der Abschluss für den Versicherten lohnt oder nicht.

Üblicherweise gilt die Riester Rente als sehr rentabel für junge Familien mit Kindern und für Geringverdiener, die ein eher niedriges Einkommen beziehen. Das liegt daran, dass die staatlich gewährten Zulagen im Vergleich zum geleisteten Eigenanteil dann einen großen Anteil ausmachen, so dass sich schon aus der staatlichen Zulage eine hohe Rendite ergibt.

Rendite in Abhängigkeit der Kosten

Darüber hinaus ist die wirtschaftliche Ertrag auch abhängig von den anfallenden Kosten. Sie werden von den Beiträgen einbehalten und beeinflussen die Auszahlung unmittelbar, denn je höher die Abschluss- und Verwaltungsgebühren, desto niedriger ist im Gegenzug die Auszahlung aus der Riester-Rente.

Und schließlich ist die Rendite abhängig von den garantierten Leistungen und den erwirtschafteten Gewinnen und Überschüssen der Gesellschaften. Sie werden beeinflusst von den gewählten Anlageprodukten. Investiert eine Gesellschaft aufgrund einer sicherheitsorientierten Anlagepolitik in sehr sichere Wertpapiere, erzielt sie im Gegensatz nur eine moderate Verzinsung. Damit schmälert sich auch die Rendite der Rente.

Wie bei jedem Versicherungsabschluss sollte die Höhe der Rendite in die Entscheidung für oder gegen eine Gesellschaft einfließen, bevor man einen Tarif auswählt.