Private Rentenversicherung und Altersvorsorge

Informationen und Vergleich Private Rente und Altersvorsorge

Höhe der Förderung Riester Rente

Gerade die Höhe der Förderung für die Riester Rente macht diese Form der privaten Altersvorsorge so attraktiv. Die Vorteile der Riester-Rente liegen zum einen in den gewährten staatlichen Zulagen, zum anderen in den steuerlichen Vorteilen im Rahmen der Absetzbarkeit der Beiträge als Sonderausgaben.

Damit der Abschluss einer Riester Rente überhaupt möglich ist, muss man zum Kreis der Förderberechtigten gehören. Darunter fallen im Wesentlichen alle Arbeitnehmer und Auszubildende, die in einem rentenversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehen. Auch die Ehepartner von Förderberechtigten können eine Riester Rente abschließen, selbst wenn sie keiner rentenversicherungspflichtigen Arbeit nachgehen.

Staatliche Grundzulage Riester Rente

In jeden Riester-Vertrag wird eine staatliche Grundzulage eingezahlt. Sie beträgt 154 Euro pro Jahr für jeden Erwachsenen. Hat der Versicherte Kinder, für die er Kindergeld erhält, bekommt er außerdem eine Kinderzulage. Sie beträgt pro Jahr 185 Euro, wenn das Geburtsdatum vor dem 01. Januar 2008 liegt. Für jedes Kind mit einem Geburtsdatum ab dem 01. Januar 2008 werden 300 Euro jährlich vom Staat gewährt.

Schließen junge Berufseinsteiger einen Riester-Vertrag ab, erhalten sie einen einmaligen Berufseinsteiger-Bonus in Höhe von 200 Euro, sofern das 25. Lebensjahr zum Beginn der Vertragslaufzeit noch nicht vollendet ist.

Die Höhe der Förderung greift in vollem Umfang, wenn der Eigenanteil voll geleistet wird. Er liegt abzüglich der Zulagen bei vier Prozent des Bruttoeinkommens aus dem Vorjahr.