Private Rentenversicherung und Altersvorsorge

Informationen und Vergleich Private Rente und Altersvorsorge

Riester Rente Besteuerung

Die Riester Rente unterliegt wie jede Rente der Besteuerung, es sind also Steuern für die Auszahlung zu zahlen. Es gilt die nachgelagerte Besteuerung, das heißt, die Leistungen aus einer Riester Rente werden erst mit dem Bezug im Rentenalter versteuert. Im Gegenzug können die Beiträge während der Dauer der Beitragszahlung steuerlich als Sonderausgabenabzug geltend gemacht werden und reduzieren so das zu versteuernde Einkommen und die Steuerlast.

Höhe der Riester Versteuerung

Die Höhe der Versteuerung ist abhängig vom Jahr des Renteneintritts. So werden bei einem Eintritt im Jahr 2012 64 Prozent des Renteneinkommens versteuert, der verbleibende Rest von 36 Prozent der Rente bleibt steuerfrei. Der Anteil steigt bis zum Jahr 2040, erst mit dem Renteneintritt im Jahr 2040 werden Riester Renten also zu 100 Prozent versteuert.

Die Leistungen aus der Riester Rente werden mit dem persönlichen Steuersatz versteuert. Er liegt für einen Rentner bei etwa 30 Prozent und ist damit erheblich niedriger als der Steuersatz, der während der Berufstätigkeit zur Anwendung kommt. Das liegt daran, dass die Rente im Alter auch deutlich geringer ist als das Einkommen während der Berufstätigkeit.

Jede Form der Versteuerung wird vom Gesetzgeber im Rahmen der Steuergesetzgebung festgelegt und unterliegt damit der Veränderung durch staatliche Eingriffe.