Private Rentenversicherung und Altersvorsorge

Informationen und Vergleich Private Rente und Altersvorsorge

Riester Rente

Grundlegende Informationen zur Riester Rente

Den Riester-Rente Sparvertrag kann jeder nutzen. Die Riester-Rente wird staatlich gefördert. Als Privatvorsorge können Sie mit der Riester-Rente Ihre persönliche Rentenlücke im Alter schließen durch lebenslange Rentenzahlung. Die Riester-Rente ist insbesondere für Arbeitnehmer interessant!

Kostenloses Angebot für die Riester Rente anfordern

Die private Altersvorsorge durch einen Riester-Rente Sparvertrag ist insbesondere für Arbeitnehmer und ihre Familien bzw. Ehegatten geeignet. Um im Alter finanziell abgesichert und versorgt zu sein, bietet die geförderte Riester Rente eine hervorragende Möglichkeit die Vorsorgelücke im Alter zu schließen. Angesichts der einzelnen steuerlichen Abzugsmöglichkeiten, ist für Freiberufler und Selbstständige speziell das Modell der Rürup-Rente attraktiv.

Attraktive staatliche Zulagen, steuerliche Förderungen und sichere Auszahlungen – das sind die wichtigsten Charakteristika einer Riester-Rente. Sie gilt vor allem für Geringverdiener oder Menschen mit einem vergleichsweise geringen Einkommen als interessante Ergänzung der gesetzlichen Rente, aber auch junge Familien profitieren von den staatlichen Zulagen. Doch wie bei jeder Versicherung empfiehlt sich ein Versicherungsvergleich, bevor man sich für eine Gesellschaft entscheidet.

Die gewährten Zulagen sind ebenso wie die steuerliche Förderung bei allen Versicherern gleich. So erhalten Erwachsene eine Grundzulage in Höhe von 154 Euro pro Jahr, jedes kindergeldberechtigte Kind bekommt eine Zulage von 185 Euro, wenn das Geburtsdatum vor dem 01. Januar 2008 liegt. Kinder, die danach geboren sind, erhalten sogar eine Zulage von 300 Euro. Förderberechtigt ist grundsätzlich, wer in einer rentenversicherungspflichtigen Beschäftigung steht sowie Ehepartner, selbst wenn sie nicht rentenversicherungspflichtig sind.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Höhe der Auszahlung. Mit dem ab 2012 geltenden höheren Rentenalter ist eine für die Zulagen und Steuerersparnisse unschädliche Auszahlung erst ab dem 62. Geburtstag möglich. Die Höhe der Auszahlung unterscheidet sich bei den einzelnen Gesellschaften deutlich. Dafür zeichnen die Kosten der Versicherer verantwortlich, die für jeden Versicherungsvertrag anfallen und von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich sind. Zwar gewähren die Versicherer eine garantierte Auszahlung der Riester-Rente, doch diese wird eben auch von den anfallenden Gebühren beeinflusst. Bevor man sich also für ein Produkt entscheidet, lohnt sich ein Blick auf die garantierte Auszahlung sowie auf die veranschlagten Kosten.