Private Rentenversicherung und Altersvorsorge

Informationen und Vergleich Private Rente und Altersvorsorge

Private Rente versteuern

Jede Form der privaten Altersvorsorge bzw. Rente ist zu versteuern. Dabei ist zu beachten, dass eine Lebensversicherung nach anderen Maßgaben versteuert wird als eine private Rentenversicherung. Während bei einer Lebensversicherung unter Beachtung bestimmter Voraussetzungen das Halbeinkünfteverfahren zur Anwendung kommt, nach dem nur 50 Prozent der erzielten Gewinne mit dem privaten Steuersatz zu versteuern sind, kommen bei einer privaten Rente andere Regeln zum Ansatz. Welche Private Vorsorge für Sie gut geeignet ist, kann in einem Rentenvergleich ermittelt werden. Hier können Sie kostenlos und unverbindlich eine individuelle Beratung anfordern.

Formen der Versteuerung

Wird sie als Kapitalauszahlung gewährt, gilt üblicherweise wiederum das Halbeinkünfteverfahren. Anders sieht es aus, wenn eine private Rentenversicherung als monatliche Rente gezahlt wird. In diesem Fall wird in Abhängigkeit vom Lebensalter des Versicherten ein gewisser Anteil der erzielten Erträge der Steuer unterworfen. Grundsätzlich gilt allerdings, dass jegliche Steuern auf Lebens- und Rentenversicherung nach der geltenden Rechtsprechung noch in einem akzeptablen Rahmen bleiben. Zur Anwendung kommt jeweils der persönliche Steuersatz des Rentners, der durch das reduzierte Renteneinkommen meist deutlich unter dem Satz liegt, der im Verhältnis zum letzten Gehalt zur Anwendung kam. Üblicherweise haben Rentner einen Steuersatz von etwa 30 Prozent, während er beim Bezug des regulären Einkommens oft deutlich höher war.

In jedem Fall ist die Versteuerung für die private Rente immer von der geltenden Gesetzgebung abhängig und kann sich deshalb kontinuierlich ändern.